Verschwundene und verstorbene Charaktere in "Die Simpsons"

Die große Anzahl der Figuren in "Die Simpsons" ist in der Serienlandschaft beispiellos. Viele Charaktere tauchen auch seit mehr als 30 Jahren immer wieder in den neuen Episoden auf. Aber was ist mir den liebgewonnenen Rollen, die den Serientod starben oder einfach verschwanden?

Maude Flanders, Troy McClure und Edna Krabapple: Drei liebgewonnene Charaktere aus "Die Simpsons", die jetzt nicht mehr in Springfield leben. Welche Figuren sind noch verstorben oder verschwunden?

Maude Flanders, Troy McClure und Edna Krabapple: Drei liebgewonnene Charaktere aus "Die Simpsons", die jetzt nicht mehr in Springfield leben. Welche Figuren sind noch verstorben oder verschwunden?

Maude Flanders

Einer der überraschendsten Serientode war zweifelsohne der von Maude Flanders. Die Ehefrau vom Simpsons-Nachbar Ned Flanders wird in der Episode "Ned Flanders: Wieder allein" aus der 11. Staffel von einem Geschoß aus einer T-Shirt-Kanone getroffen. Homer Simpson ist nicht ganz unschuldig an diesem Vorfall.

Hintergrund des Ausscheidens von Maude ist ein Streit mit deren US-Sprecherin. Maggie Roswell verlangte im Jahr 2000 zukünftig pro Episode 6.000 statt bisher 2.000 Dollar zu erhalten. Als Gründe führte sie u.a. ihre hohen Flugkosten für ihre Arbeit von ihrer Heimat Denver nach Los Angeles an. 

Doch die Verhandlungen scheiterten und so entschieden sich die Simpsons-Macher zu dem drastischen Schritt ihre Figur aus der Sendung zu verbannen. Später konnte man sich zum Glück wieder einigen und so kann man Maude Flanders zumindest wieder in Rückblenden und als Geist in neueren Episoden sehen.

Edna Krabapple

Barts rauchende und missgelaunte Klassenlehrerin Edna Krabapple ist das letzte Mal in der Episode "Der Herr der Gene" zu sehen. Zwischenzeitlich war sie eine Beziehung mit Ned Flanders eingegangen, wodurch er nun zum zweiten Mal Witwer wurde.

Das Ausscheiden von Edna Krabapple hat einen traurigen Hintergrund: Die US-Sprecherin Marcia Wallace lieh der Lehrerin von Anfang an ihre Stimme, verstarb im Oktober 2014 aber leider an Brustkrebs. Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, dass Figuren bei den Simpsons verschwinden, sobald deren Originalsprecher verstorben ist.

Fortan wurde Edna nicht mehr verwendet. In der Serie wurde auch nicht genau geklärt was mit ihr passiert ist. Im Tafelgag der Episode "Nichts bereuen" schreibt Bart aber mit Tränen in den Augen "Wir vermissen sie, Mrs. K." an die Tafel. Und in der Episode "Der Herr der Gene" trägt Ned Flanders eine schwarze Armbinde und trauert neben dem Bild seiner zweiten großen Liebe.

Troy McClure

Auch der Tod des TV-Stars Troy McClure ist auf den Tod seines Originalsprechers zurückzuführen. In der Episode "Bart brütet etwas aus" aus Staffel 10, war der beliebte Nebencharakter das letzte Mal mit seiner ursprünglichen Stimme zu hören.

Troy McClure wurde von Phil Hartman gesprochen. Der US-Schauspieler machte sich außerhalb der Simpsons vorallem in der "Saturday Night Live"-Show einen Namen. Im Mai 1998 wurde er nach einem Streit von seiner Ehefrau im Schlaf getötet. Seine Frau Brynn tötete sich kurz danach selber. Die Hintergründe sind bis heute ungeklärt.

Seit dem hatte Troy McClure keine Sprechrolle mehr bei "Die Simpsons" und ist nur äußerst selten stumm im Hintergrund zu sehen.

Lionel Hutz

Auch der beliebte Charakter des Anwalts Lionel Hutz wurde in der US-Version von Phil Hartman gesprochen. Der Springfielder Anwalt hatte zwar keine guten Prozesserfahrungen (und eine recht schlechte Bilanz an gewonnenen Prozessen), trotzdem wurde er immer wieder von den Simpsons für die rechtliche Vertretung engagiert. Wahrscheinlich lag dies nicht zuletzt an dem guten Preis.

Das letzte Mal war Lionel Hutz bei den Simpsons in der Episode "Todesfalle zu verkaufen" zu hören. Seitdem ist er stimmlos geblieben und taucht fast gar nicht mehr auf.

Hyman Krustofski

Hyman Krustofski ist jüdischer Rabbiner und Vater von Krusty des Clowns. Auch wenn er mit dem Werdegang seines Sohnes nie so ganz einverstanden war - schlußendlich arrangieren konnte - hatte er immer wieder kleinere Auftritt bei "Die Simpsons".

Hyman verstarb in der Staffelpremiere des 26. Staffel ("Ein trauriger Clown"), kurz nachdem er eine TV-Sendung mit den Karrieretiefpunkten seines Sohnes angesehen hat. Glücklicherweise kann Krusty ein letztes Mal mit seinem Vater sprechen.

Warum er sterben musste, ist unklar. Sicher ist aber, dass man vorab viel Promotion um diese Episode machte und nur darüber informierte, dass ein Springfielder sterben werde. Dass es sich um Hyman Krustofski handeln würde, hielt man bis zuletzt geheim.

Dewey Largo

Dewey Largo ist Lisas Musiklehrer und zwar nicht verstorben, aber seit mehreren Jahren nicht mehr in den neuen Simpsons-Episoden zu sehen gewesen.

Zwischen Lisa Simpson und Mr. Largo gab es immer mal wieder Krach, wenn es um den Musikgeschmack ging. Während Dewey eher die Klassik bevorzugte, war Lisa dem progressiveren Jazz verschrieben.

Ein Stammplatz ist dem Musiklehrer der Springfielder Grundschule aber zum Glück stets erhalten geblieben: Im Simpsons- Intro wirft er Lisa regelmäßig aus seinem Unterricht.

Dr. Nick Riviera

Dr. Nick Riviera ist das, was man einen echten Quacksalber nennen würde. Der Springfielder Arzt scheint von seinem Job nicht viel Ahnung zu haben und seine Operationen überstehen seine kranken Patienten meisten durch mehr Glück als durch Professionalität.

Nachdem er bei "Die Simpsons" immer seltener auftauchte, starb er dann schließlich in "Die Simpsons - Der Film" nach einem unglücklichen Unfall. Er wird von einer Riesenscherbe der explodierenden Kuppel über Springfield getroffen und wahrscheinlich tötlich verletzt.

So ganz sicher ist sein Tod nämlich nicht: In späteren Episoden taucht er nämlich wieder auf. Möglicherweise handelt es sich hierbei aber nur um einen Kontinuitätsfehler.

Dr. Marvin Monroe

Sicherer ist da hingegen doch der Tod eines weiteren Springfielder Arztes. Dr. Marvin Monroe taucht bereits in Simpsons-Staffel 1 auf und probiert die Familie (leider erfolglos) zu therapieren.

Auch in den weiteren Jahren war er häufig Fachmann für medizinische Themen im TV oder erschien in kleineren Nebenrollen.

Inzwischen ist er kaum noch in der Serie zu sehen. Ein Schriftzug mit dem Titel "Marvin Monroe Gedächtniskrankenhaus" ließ die Fans vermuten, dass er unbemerkt verstarb. Nach neunjähriger Abwesenheit tauchte er aber dann in der Episode "Fantasien einer durchgeknallten Hausfrau" wieder auf. Begründung: Er sei lediglich "sehr krank gewesen".

Es scheint als machten sich die Simpsons-Macher einen Spaß um den Status des beleibten Arztes Monroe.

Jub-Jub

Jub-Jub war einst Selmas geliebter Leguan und wurde von ihr als Haustier gehalten. Sie hatte ihn von ihrer Mutter geerbt. Das erste mal zu sehen war er in der Episode "Selma wird ein Baby".

Danach war er immer wieder in der Obhut von Marge Simpsons Schwestern zu sehen. Seit einigen Jahren taucht er aber gar nicht mehr auf.

Damit ist unklar, ob sich Selma und Patty von Jub-Jub getrennt haben oder der grüne Leguan das zeitliche gesegnet hat. Die Lebenserwartung liegt bei rund 20 Jahren - aber in Springfield steht die Zeit ja sowieso seit mehr als 30 Jahren still.

Marty und Bill

Auch die Radiomoderatoren Marty und Bill waren eine zeitlang fester Bestandteil der Springfielder Medienlandschaft. Mit ihren flotten Sprüchen und fetziger Musik brachten sie die Springfielder gut durch den Tag und verhalfen Bart einst sogar zum Gewinn eines echten Elefantens.

Seit mehreren Jahren sind die beiden aber nicht mehr zu sehen und zu hören. Es ist unklar, was mit ihnen geschehen ist. Denkbar wäre natürlich, dass klassisches Radio auch im fiktiven Springfield nicht mehr zeitgemäß ist.

Zahnfleischbluter Murphy

Den ersten und wahrscheinlich emotionalsten Serientod erlitt die Jazz-Legende Zahnfleischbluter Murphy in der Episode "Zu Ehren von Murphy" aus der 6. Staffel.

Man kann sagen, dass Zahnfleischbluter, der mit bürgerlichen Namen übrigens Oscar hieß, Lisa erst richtig von der Musik und dem Jazz begeistert hat. Bereits in der 1. Staffel holt er sie aus einem emotionalen Tief hoch und ebnet ihren musikalischen Werdegang.

Zahnfleischbluter Murphy verstirbt im Springfielder Krankenhaus. Sein Alter ist nach wie vor unbekannt.

Mona Simpson

Einst verschollen, dann wieder aufgetaucht, dann wieder abgetaucht und schlußendlich verstorben: Als Friedensaktivistin war Homers Mutter Mona Simpson Zeit ihres Lebens auf der Flucht vor Polizei und Bundesbehörden. Homer hatte die Hoffnung schon längst aufgegeben, sie jemals wieder zu sehen. In der Episode "Wer ist Mona Simpson?" besucht sie dann aber nach Jahrzehnten endlich ihren Sohn.

In den weiteren Jahren gibt es mehrere Treffen zwischen ihr und Homer, allerdings ist sie immer wieder gezwungen unterzutauchen, um nicht im Gefängnis zu landen. 

Im Jahr 2009 stirbt sie in der Episode "Lebenwohl, Mona". Unglücklicherweise bevor Homer ihr verzeihen kann, dass sie ihn als Kind verlassen hat.